Medizinischer Dienst 2015-09-21T15:13:20+00:00

Medizinischer Dienst



Die Teilnehmerakte ist in allen Bereichen als Menüpunkt vorhanden. Zu der Teilnehmerakte gelangen Sie über die vorgelagerte Teilnehmersuche (s. oben „Teilnehmersuche“). Hier ist die Möglichkeit gegeben die Suchkriterien für den gesuchten Teilnehmer oder eine Gruppe von mehreren Teilnehmern einzugrenzen. Diese werden im unteren Bildschirmbereich in einer tabellarischen Darstellung angezeigt. Durch einen Doppelklick auf die Datenzeile zu einem Teilnehmer oder durch eine Auswahl des Teilnehmers (Datenzeile wird blau hinterlegt) und über den Button  gelangen Sie zu der Reha-Akte.

Reha Begleitung > Medizinischer Dienst > Reha Akte

Diese Karteikarte gibt Auskunft über die Zuordnung des Teilnehmers zu einer Ausbildungsgruppe/zu den Ausbildungsgruppen. Die Daten können hier eingesehen aber nicht geändert werden. Erläuterungen zur Pflege der Ausbildungsgruppen finden Sie im Handbuch „Qualifizierung“, Kapitel „Gruppen“.

Die Reha-Akte für den medizinischen Dienst kann beispielhaft aus folgenden Karteikarten aufgebaut sein:


Zu der Übersicht aller Karteikarten gelangen Sie über den Pfeil an der rechten Bildschirmseite .

Die Anordnung der Karteikarten kann individuell an den Arbeitsprozess angepasst werden. Änderungswünsche besprechen Sie bitte mit dem Administrator/Projektleiter in Ihrer Einrichtung.

Die Reha-Akten können um weitere Karteikarten ergänzt werden. Sollten Sie eine bestimmte Karteikarte vermissen und diese für den Ablauf eines reibungslosen Arbeitsprozesses benötigen, wenden Sie sich bitte an den Administrator/Projektleiter in Ihrer Einrichtung.

Die Beschreibung zu dem Dokumentenmanagement finden Sie in einem separaten Dokumentationshandbuch Band 7 „Dokumentenmanagement“.

http://www.concertis.de/kundenbereich/handbuecher/?manual_id=11

Termine werden im Handbuch Terminverwaltung ausführlich beschrieben.

http://www.concertis.de/kundenbereich/handbuecher/?manual_id=12

Hier finden Sie Informationen zu den Aktivitäten/Terminen des Teilnehmers, die tabellarisch als Maßnahmeverlauf angezeigt werden.

Über den Button  können neue Termine für den Teilnehmer angelegt werden. Die nachfolgenden Schritte sind in diesem Kapitel unter der Überschrift „Termine“ ausführlich beschrieben.

In IS+REHA ist der ICD-10 „International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems” – Katalog, zur Verschlüsselung von Diagnosen, hinterlegt. Die Erfassung teilnehmerbezogener Diagnosen erfolgt auf der Karteikarte ICD10.

Möchten Sie eine neue Diagnose für einen Teilnehmer anlegen, so wählen Sie in der Karteikarte ICD10 den Button .

Um eine ICD10 Diagnose aus dem in IS+REHA hinterlegten Katalog auszuwählen, starten Sie die Schnellsuche erweiterte-gegenstandsverwaltung-14. Da der Katalog sehr umfangreich ist, empfiehlt es sich, bereits vor Betätigen des Fernglases, einen Suchbegriff einzutragen. Auf der rechten Seite erscheint die ICD-Kodierliste.

Suchen Sie nach der gewünschten Diagnose und übernehmen diese mit einem Doppelklick auf die Maustaste oder über den Button  in das Eingabefeld.

Möchten Sie die Diagnose ändern, gehen Sie auf den Button erweiterte-gegenstandsverwaltung-11, löschen den Eintrag aus dem Eingabefeld mit der Löschtaste auf der Tastatur und betätigen erneut den Button für die Schnellsuche.

Im nächsten Schritt müssen Sie Zusatzinformationen, durch die Aktivierung der Auswahlboxen, zu folgenden Themen hinterlegen:

Diese Angaben dienen der internen Dokumentation und können als Filterkriterien innerhalb von internen und externen Berichten und Statistiken angewendet werden. Der Eintrag „Ja“ im Feld „Rettungsliste“ kann zum Beispiel dafür verwendet werden, um den Teilnehmer mit diesem Eintrag auf eine Rettungsliste zu drucken. Sollten Sie Fragestellungen zu Berichten und Statistiken dieser Art haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Administrator/Projektleiter.

In dem Feld Sortierung besteht die Option die Anzeige der Einträge in der tabellarischen Übersicht oder in Berichten und Statistiken sinnvoll zu sortieren. In diesem Fall vergeben Sie für die einzelnen Einträge eine für Sie sinnvolle Zahlen- oder Buchstabenreihenfolge (nach Priorität z.B 1,2,3 oder A, B, C).

Mit der Angabe „Gültig von“ und „Gültig bis“ wird die Gültigkeitsdauer der Diagnose hinterlegt. Hierzu können Sie das entsprechende Datum über die Tastatur in das Eingabefeld eingeben oder über den Pfeil aus dem Kalender übernehmen.

In dem Freitextfeld „Beschreibung“ können Notizen, Bemerkungen zu der Diagnose formuliert werden, um diese gegebenenfalls genauer zu beschreiben oder für Kollegen verständlicher zu definieren. Das Beschreibungsfeld kann auch mit/statt der Fachdiagnose in Berichten und Statistiken dargestellt werden.

Das Speichern der Diagnose erfolgt über den Button seriendruck-4.

Möchten Sie eine vorhandene Diagnose bearbeiten, so muss diese zunächst markiert werden (wird blau hinterlegt) und dann gelangen Sie über den Button seriendruck-6 in die Maske „Diagnose“, wo nun Änderungen vorgenommen und dann über den Button „Speichern“ im System hinterlegt werden können.

Durch einen Mausklick auf seriendruck-7 kann der Eintrag einer vorher markierten Diagnose aus dem System endgültig entfernt werden.

Zur Dokumentation der Behinderungen steht Ihnen die Karteikarte „Behinderung“ zur Verfügung. Zur Neuanlage einer Behinderung klicken Sie auf der Karteikarte „Behinderung“ den Button seriendruck-2 an.
In der Eingabemaske können Sie nun die Informationen zu einer Behinderung hinterlegen.

Die Pflegestufe und der Pflegebedarf können über eine Auswahlliste

(diese wurde vorher im Customizing hinterlegt) ausgewählt werden.

Durch die Aktivierung der Checkbox zum Behindertenausweis wird erfasst, ob der Teilnehmer über einen Behindertenausweis verfügt. Hierzu kann auch das Datum des Antrages über eine Eingabe über die Tastatur oder über die Kalenderfunktion eingetragen werden.

Die Angabe über den Grad der Behinderung ist eine Pflichtangabe. Das dazugehörige Eingabefeld ist gelb hinterlegt. Eine Eingabe kann über die Tastatur vorgenommen werden.

Verfügt der Teilnehmer über einen Rollstuhl oder eine Wertmarke, so werden diese Informationen auf dieser Karteikarte, durch Aktivierung einer Checkbox erfasst.

Für die Erfassung der Besonderheiten und Notizen zu der Behinderung ist das Freitextfeld „Besonderheiten“ vorgesehen.

Die Auswahl des Merkzeichens und der Behinderungsart geschieht über Zuordnungslisten.

Sobald Sie einen Eintrag unter „Auswahl“ markiert haben, wird durch das Betätigen des Buttons  der Eintrag in das Feld „Gewählt“ übergeben.

Zum Löschen eines bereits ausgewählten Eintrages in dem Feld Gewählt, markieren Sie bitte erst den gewünschten Eintrag und betätigen dann: .

Sollten alle Auswahlmöglichkeiten zutreffen, können Sie durch  die gesamten Einträge an das Feld „Gewählt“ übergeben.
Zum Löschen aller Einträge, die sich im Feld „Gewählt“ befinden, wählen Sie bitte: .
Mit Angaben „Gültig ab“ und „Gültig bis“ hinterlegen Sie eine Information von wann bis wann der Eintrag zu der Behinderung seine Gültigkeit hat. Seit wann z.B. die Behinderung bekannt/aufgetreten ist. Die Eingabe kann über die Tastatur oder über die Kalenderfunktion in das Eingabefeld eigentragen werden.

Hier besteht die Möglichkeit Notizen zu dem Teilnehmer/zum Rehaverlauf zu hinterlegen.
Über den Button  gelangen Sie in eine Maske, in der die Notiz/Bemerkung in einem Freitextfeld formuliert werden kann.

In dem Pflicht-Eingabefeld „Gültig ab“ werden das aktuelle Datum und die aktuelle Uhrzeit der Notizerstellung vorgeblendet. Das Datum kann direkt über die Tastatur oder über die Dreiecke neben dem Datum aus dem Kalender in das Eingabefeld geändert/übernommen werden.

Bei dem Bearbeitungsstatus handelt es sich ebenfalls um eine Pflichtangabe. Hier kann die Auswahl aus einer Liste, der im Customizing vordefinierten Status, getroffen werden. Ggf. kann die Liste der Status über das Symbol erweiterte-gegenstandsverwaltung-12 direkt im Customizing ergänzt werden. Der gewählte Status kann Regeln zu Leserechten des Eintrages beinhalten. Sprechen Sie hierzu im Zweifelsfall Ihren Administrator/Projektleiter an.
Nachdem alle Pflichtfelder gefüllt sind, wird die Notiz durch seriendruck-4 ins System (in die Reha Akte des Teilnehmers) übernommen. In der Karteikarte werden die Notizen tabellarisch angezeigt.

Zum Bearbeiten einer Notiz markieren Sie bitte die Notiz, die bearbeitet werden soll (diese wird blau hinterlegt), und betätigen dann den Button . Abschließend kann die Notiz über den Button „Speichern“ gespeichert werden.

Das Löschen der Notiz wird über den Button  erreicht. Hierfür muss die Notiz vorher markiert werden.


Bitte wählen Sie aus welche Kapitel Sie gerne ausdrucken würden.
Teilnehmerakte
Ausbildungsgruppen
Grundlagen – Medizinischer Dienst
Reha-Akte medizinischer Dienst
Dokumente
Termine
Aktivitäten-/Maßnahmeverlauf
ICD 10
Behinderung
Notizen medizinischer Dienst